30.03.2019

Ausbildung der Atemschutzgeräteträger (1)

Bereichsausbildung AGT Teil 1 mit dem OV Dresden

Am Freitag, den 29.3. begann ein ganz besondere Ausbildung in Kooperation mit dem OV Dresden. Die erste Ausbildung für Atemschutzgeräteträger (AGT) seit langem. Dafür trafen sich 8 Helfer unseres OV mit den Teilnehmern des OV Dresden am Freitagabend im OV Dresden. Dort gab es zunächst eine grundsätzliche Einweisung in Theorie und Technik.  Am Samstag wechselte dann der Ort zu uns nach Radebeul. Zunächst vertieften und wiederholten die Ehrenamtlichen das am Vortag gelernte. Danach wurde die Ausrüstung geprüft und die Gruppe in zwei Teams mit jeweils 6 Mann aufgeteilt. Es ging direkt mit einer praktischen Übung unter Atemschutz los. Ein SG 300 Zelt musste im Team aufgebaut werden. Nachdem dass erfolgreich absolviert war, galt es in der zweiten Übung in der durch eine Nebelmaschine verrauchten Umkleidekabine des OV Radebeul verschiedene Aufgaben zu absolvieren. Dabei waren jeweils 2 Trupps a 3 Personen im Einsatz. Vor dem Mittagessen gab es noch eine freiwillige Übung, nämlich dass durchqueren einer Betonröhre. Diese Aufgabe ist besonders schwierig, weil das Atemschutzgerät abgenommen und vor sich hergeschoben werden muss. Auch diese Aufgabe wurde mit Bravur gemeistert. Nach dem Mittagessen stand ein Flaschentausch an. Während am Vormittag mit leichteren Carbonflaschen trainiert wurde, kamen am Nachmittag die standartmäßigen Stahlflaschen zum Einsatz. Mit diesen schweren Flaschen ging ausgestattet, ging es zur Spitzhaustreppe. In Anlehnung an den Treppenlauf, bei dem auch immer eine Staffel Feuerwehrleute unter schwerem Atemschutz teilnimmt, galt es, die Treppe hinaufzusteigen. Nach anfänglicher Skepsis war die Begeisterung im gesamten Team riesig, als sich alle am Bismarckturm wiedertrafen.  Zur Sicherheit unserer Helfer waren dabei alle mit Funk miteinander verbunden.  Zur Belohnung gab es ein Eis, anschließend verlegten alle wieder zurück in die OVs und starteten endlich ins Wochenende.

Mit dieser Ausbildung ist es jedoch noch lange nicht getan. Vorausgegangen war bei jedem Teilnehmer ein Fitnesstest (G 26.3.), der Sicherstellt, dass die Teilnehmer körperlich in der Lage sind, Einsätze unter Atemschutz zu bestehen. Weiter geht es am 02.05.19 mit dem Belastungstest bei der  Feuerwehr in Dresden Übigau und vom 03. bis zum 04.05.19 findet ein zweites Ausbildungswochenende statt. Dabei gilt es auch eine theoretische und praktische Abschlussprüfung zu bestehen. Wenn all diese Hürden bestanden sind, steht unserer neuen Einsatzoption, tragen von Atemschutz (schwer) nichts mehr im Weg und kann aktiv angefordert werden.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: