28.09.2019

Ausbreitung Tierseuche

An einem toten Wildschwein wurden Erreger eine Gefährlichen Nutztiersäuche gefunden. Die gesamte Umgebung und alle Fahrzeuge darin müssen dekontaminiert werden, um eine Ausbreitung der Seuche zu verhindern!

An einem toten Wildschwein wurden Erreger eine Gefährlichen Nutztiersäuche gefunden. Die gesamte Umgebung und alle Fahrzeuge darin müssen dekontaminiert werden, um eine Ausbreitung der Seuche zu verhindern!

Das war das Einsatzszenario, dem sich unsere Helfer am Samstag stellten. Gemeinsam mit dem OV Riesa bauten die Ehrenamtlichen eine Dekon-Schleuse auf und dekontaminierten Fahrzeuge.

Alarmmäßig wurde dabei am Samstagmorgen nach Wülknitz verlegt. Dort trafen sich unsere Kräfte mit Einsatzkräften der lokalen Feuerwehr, dem Gefahrgutzug Riesa, dem Verterinäramt des Landkreises sowie der Johanniter Unfallhilfe Glaubitz. Aus dem EGS Bausatz des OV Riesa wurde eine Schleuse aufgebaut. Diese wurde mit Sprühausstattung versehen, um Fahrzeuge abzuwaschen um die Ausbreitung des Virus zu verhindern. Doch auch beim Betrieb der Schleuse wirkten unsere THW Kräfte mit. In Schutzanzügen besprühten sie schwer zugängliche Bereiche der LKW, die die Kadaver in die Tierkörperbeseitigungsanlage nach Lenz bringen. Parallel Dekontaminierten die Kräfte des Gefahrgutzuges betroffene Personen. Zum Abschluss gab es ein Mittagessen, welches durch die JUH zubereitet wurde.

Die Übung zeigte das der Landkreis auch für solche Szenarien vorbereitet ist.

Der Dienst endete mit der Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft.

Wir danken alle Beteiligten für die gute Zusammenarbeit.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: