18.06.2022

Unfall A14 Leisinig

Gefahrgutunfall auf der A14

Gegen 5:15 Uhr wurden wir an diesem Samstag zu einem Gefahrgutunfall auf der A14 alarmiert. Ein LKW, welcher Gefahrgut geladen hatte war in Brand geraten. Der lokal Zuständige OV Döbeln war aufgrund eines Ausbildungswochenendes nicht Einsatzbereit und entsendete nur einen Fachberater. Dieser veranlasste nach Absprachen mit der Einsatzleitung der Feuerwehr die Alarmierung der OV Chemnitz und Radebeul.

Gegen 6 Uhr starteten MT W ZTr, PKW OV, MTW OV und GKW 2. TZ mit insgesamt 13 Ehrenamtlichen auf die Autobahn. In Absprache mit der Autobahnpolizei beschäftigte sich ein Trupp mit der Verkehrsführung an der Anschlussstelle Mutzschen. Drei Ehrenamtliche sind durch die Rettungsgasse bis zur Unfallstelle gefahren, haben dann erste Notfälle (kleine Kinder, Schwangere) entgegen der Fahrtrichtung aus dem Stau begleitet und an der Abfahrt dem Trupp der Verkehrsregelung übergeben. Dabei kamen auch viele andere, ungewollte Fahrzeuge mit aus dem Stau.

Dieser Trupp wollte dann die Aktion wiederholt, jedoch dauerte es aufgrund der nicht vorhandenen Rettungsgasse sehr lange. Nachdem dieser Trupp an der Sperrung gewendet hatte, wurde alle PKW aus dem Stau geleitet. (Es war von einer ganztägigen Sperrung auszugehen)

Währenddessen hat der GKW mittels Seilwinde die Baustellenleitplanke geöffnet, sodass die LKW vor der Unfallstelle drehen konnten. Mit Unterstützung durch einen weiteren Trupp wurde der OV Chemnitz beim beräumen der Unfallstelle unterstützt, indem u.a. die Leitplanke zerlegt wurde. Gegen 12 Uhr verlegten die MTWs OV und Zugtrupp wieder in den OV, während der GKW mit PKW OV noch vor Ort blieb und eine Bereitschaft sicherstellte. Dieser Bereitschaft wurde gegen 15 Uhr beendet und alle Einheiten traten den Heimweg an.



Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: