Landesjugendlager Görlitz

Von: Lukas Nebel – Sonntag, dem 13. Mai 2018 – 65 Tage
Landesjugendlager in Görlitz 2018

Vom 9. bis zum 13.5. fand das Landesjugendlager für Sachsen und Thüringen in Görlitz statt.  Auch unsere Jugendgruppe war dabei.  Da es eine Veranstaltung der Jugend war, haben auch unsere Jugendlichen tageweise die Berichte geschrieben:  

Mittwoch, 9.5.18 - Aufbau

So groß wie die Türme hier – sind auch wir

So hieß das Motto des diesjährigen Landesjugendlager 2018. Wo unsere Thw-Jugend auch dieses Jahr wieder teilnimmt. Am 09.05.2018 ging es los um 15.00 Uhr trafen sich die Jugendlichen samt Betreuer im Ortsverband, wo sie dann anschließend nach Görlitz fuhren. Nach ca. 2 Stunden kamen sie am Flugplatz an und bauten anschließend ihre Unterkunft auf. Nach einem anstrengenden Aufbau hatten sie es geschafft und konnten endlich eine warme Mahlzeit zu sich nehmen. Den Rest des Tages ließen sie entspannt ausklingen.

P.S.: Wir freuen uns auf schöne 5 Tage im Landesjugendlager Görlitz.

Pascal K.

Donnerstag, 10.5.18 - Bootsfahrt, Bogenschießen

Nach dem ersten Frühstück des Landesjugendlagers, fuhr die Gruppe an die Neiße um dort die Bootsfahrt zu starten. (Anm. d. BÖH) Heute hat die THW-Jugend einen Ausflug an die Neiße zum Boot fahren gemacht. Wir haben uns drei Boote ausgeliehen. Wir sind von Deschka nach Rothenburg gefahren. (Anm. d. BÖH). Es gab viele Stromschnellen. Bei der ersten Stromschnelle sind wir durch die Mitte statt rechts gefahren. Wir haben uns eine wilde Wasserschlacht geliefert. Die Bootsfahrt ging ungefähr 5 Stunden und war recht anstrengend. Am Ziel in Rothenburg gab es einen Imbiss. Von dort sind wir wieder zurück ins Lager gefahren.(Anm. d. BÖH) Am Nachmittag durften alle Bogenschießen. Für seine Treffsicherheit hat Christian einen Preis bekommen. (Anm. d. BÖH) Zum Abendbrot gab es Nudeln mit Käse-Hackfleisch-Soße.  Nach dem Abendbrot konnten wir uns einen Film ansehen, oder anderen Aktivitäten nachgehen. Es war anstrengend aber auch schön.

Jonathan K.

Freitag 11.5.18 Stadtrally, Volleyball, Vorbereitung

Für diesen Tag haben wir zwei Berichte. Einmal aus Betreuersicht und einmal aus Sicht der Jugend.

Unterwanderung der Jugendgruppe Radebeul in Görlitz!

Am Freitag dem 11.05. hatten wir uns entschieden die  Stadtrallye als Teil des Landesjugendlagers vorzunehmen. Auf den Wegen in Görlitz sind uns auch viele Sehenswürdigkeiten begegnet die diese Stadt zu bieten hatte. Unter anderem auch der 15. Meridian, der Frauenturm (dicke Turm) und einige mehr. Auch konnten wir einige Male nach Polen schauen. Während der Stadtralley fand die Gruppe eine hilflose Person. Zwei Betreuer behandelten diese bis zur Übergabe an den Rettungsdienst. (Anm. d. BÖH)

Nach einigen Stunden traten wir dann doch wieder den Heimweg in unser Lager an. Einige von uns gingen danach noch Volleyball spielen, während andere sich ein wenig an Knotenkunde versuchten. Als dann alle wieder da waren, zeigten uns Christian und Lukas was man beim Auffinden von einer verletzten oder auch bewusstlosen Person tun muss. Schließlich war am nächsten Tag ja der Landesjugendwettkampf und was wäre, wenn dort tatsächlich eine verletzte Person wäre. Dann kam auch unser Bollerwagen von seiner Reparatur wieder und es entstand unsere neue Fachgruppe Bollerwagen. Danke an diese Helfer (des Ortsverbandes Dresden(Anm. d. BÖH)). Unser Jugendbetreuer hatte am Abend noch ein paar Teamspiele für uns und wir zogen noch einige Helfer aus dem THW OV Dresden und dem DRK dazu. Beim 1. Spiel mussten wir uns jeweils auf einen Bierkasten stellen und uns dann z.b. nach Namen oder Alter sortieren, ohne den Boden zu berühren. Und beim 2. Spiel waren mehrere Stricke an einem Holzhalbkreis gebunden. Mithilfe derer wir dann einen Turm Bauen mussten.

Alles im einen war es ein sehr lustiger, Erlebnis, - und Erfahrungsreicher Tag für uns. Vielen Dank an unsere Betreuer.

 

Stephanie S.

Am Freitag ging es dann nach langem Überlegen und Beobachten der Wettersituation auf zur Stadtrallye. Diese führte uns durch die historische Altstadt von Görlitz, ein Kurzbesuch in Polen war inbegriffen. Auch wenn wir manchmal nicht wussten ob wir noch auf dem richtigen Weg waren, hat es uns große Freude bereitet. Im Endeffekt haben wir die Stadtrallye mit einer guten Zeit im Mittelfeld absolviert. Während der Stadtralley fand die Gruppe eine hilflose Person. Zwei Betreuer behandelten diese bis zur Übergabe an den Rettungsdienst. (Anm. d. BÖH) Nach dem wir wieder im Lager waren, haben unsere Jugendendbetreuer entschieden eine Runde Pizza auszugeben, da die Lunchpakete leider nur für den kleinen Hunger reichten. Den Nachmittag haben wir dann im Lager verbracht und konnten Kontakte zu anderen Jugendgruppen beim Volleyball oder anderen Aktivitäten knüpfen. Nach dem Abendessen hatte unser Jugendbetreuer dann noch einige Spielideen für uns. So haben wir den Abend mit Spielen wie zum Beispiel „Teamspirit Lifter“ oder Lavaboden (Bei diesem Spiel stand jeder auf einer leeren Getränkekiste und durfte nicht den Boden berühren. Die Aufgabe war es uns nach vorgegebenen Merkmalen wie zum Beispiel Alter oder Größe zu sortieren. Dabei spieleten auch Betreuer mit.

Tim E.

Samstag 12.5.18, Landesjugendwettkampf

 

Samstag- Wettkampftag

  Am Samstag fand der Wettkampf zwischen den Jugendgruppen auf dem Kidronplatz in Görlitz statt.

Den Vormittag verbrachten wir noch mit Vorbereitungen auf dem Gelände des Landesjugendlagers am Flugplatz Görlitz.

 Nachdem Mittagessen sind wir dann endlich zum Wettkampfgelände gefahren.

Dort angekommen, ging es auch schon los.

Nach der Eröffnung und dem Aufbau mussten wir verschiedenen Aufgaben (12) lösen z.B. eine Holzbank bauen, Lichtmast aufbauen, Wasser von einem Behälter in einen Eimer pumpen.

Die Aufgaben waren teilweise sehr schwierig zu lösen und wir hatten für alle Aufgaben nur zwei Stunden Zeit. Da unsere Gruppe nicht vollständig war, haben wir nicht alle Aufgaben in der vorgegebenen Zeit geschafft. Leider wurde unserer Jugendgruppe auch nicht gestattet, wie angestrebt, gemeinsam mit der Gruppe aus Dresden anzutreten. (Anm. d. BÖH)

Nach Abschluss des Wettkampfs wurden die Platzierungen bekanntgegeben, unsere Gruppe belegte den achten Platz von zehn angetretenen Gruppen aus Sachsen. Was in Anbetracht der Unterbesetzung eine gute Platzierung ist. (Anm. d. BÖH)

Der Wettkampf hat uns sehr viel Spaß gemacht und wir konnten dabei sehr viele Erfahrungen sammeln.

Der Samstag endete auf dem Gelände des Landesjugendlagers mit verschiedenen Aktivitäten und einem gemeinsamen Abendessen. Ebenfalls fand die große Abschlussveranstaltung statt, bei der auch unsere Jugend anwesend war. (Anm. d. BÖH)

 

Yves-Valentino Z.

 

Sonntag, 13.05.18 Rückbau, Rückfahrt

 

Am Sonntag ,denn 13.05.2018, haben wir unsere Zelte wieder abgebaut, und haben unsere Sachen verladen. 12 Uhr war Abfahrt aus dem Lager als Kolonne mit dem OV Dresden Richtung Heimat. Gegen 15 Uhr sind wir im OV wieder angekommen, haben unsere Sachen abgeladen und haben die Fahrzeuge wieder in Einsatz Bereitschaft versetzt. Dabei wurden wir von 3 Helfern unterstützt. Danke dafür! (Anm. d. BÖH)

Maximilian H.

Danke an die Jugendlichen für das Schreiben der Berichte!

Wir hoffen, es hat all unseren Jugendlichen gefallen. Dem Autor dieses kleinen Schlusswortes hat es auf jeden Fall viel Spaß gemacht. Sollten für 2019 noch Betreuer gesucht werden, ich würde mitkommen;).  Insgesamt waren 7 Jugendliche und 4 Betreuer dabei. Einer der Betreuer unterstütze nebenbei auch noch das Öffentlichkeitsteam des Landeverbandes. Wir bedanken uns bei unseren Betreuern und sonstigen Unterstützern die das Ganze erst ermöglicht haben! Wir freuen uns auf das Bundesjugendlager 2019!

 

Im Einsatz waren: PKW OV, MLW IV, MTW ZTr. 2. Tz, NEA 50 kVA