Die Fachgruppe schwere Bergung

Einsatztaktik

Die Fachgruppe schwere Bergung ist neben einer der Ausstattung der B1 weitgehend ähnlichen Grundausstattung mit zusätzlichen, alternativen oder leistungsfähigeren Geräten ausgerüstet.  Insbesondere Geräte zur Erzeugung von elektrischer Energie und entsprechend zugehörige Arbeitsgeräte. Während die Geräte der B1 weitgehends mit Verbrennungsmotor ausgerüstet sind, bestehen die meisten Geräte in der schweren Bergung aus elektrisch angetriebenen Geräte.
Zur Erfüllung von „schweren“ Bergungsaufgaben wird in jedem Geschätfsführerbereich (GFB) mindestens einmal eine Fachgruppe schwere Bergung disloziert, die zusätzlich mit hochleistungsfähigen Geräten zum Eindringen in Trümmer ausgestattet ist.
Die schwere Bergung ist technisches Bindeglied zu den verschiedenen Fachgruppen, von denen einige nur durch die technische Ausstattung der Fachgruppe schwere Bergung ihre volle technische Leistungsfähigkeit erreichen.
Das Stromaggregat 48kVA ist zunächst für die Stromversorgung der elektrischen Einsatzgeräte der schweren Bergung vorgesehen. Darüber hinaus für die Versorgung der Einsatzgeräte verschiedener Fachgruppen.

Die Fachgruppe schwere Bergung

  • erkundet  Schadenlagen
  • dringt durch Überwinden oder Wegräumen von  Hindernissen zu Schadenstellen vor
  • ortet Verschüttete und  Eingeschlossene
  • rettet Verschüttete und Eingeschlossene und  leistet dabei "Erste Hilfe"
  • transportiert Verletzte aus  Gefahrenbereichen
  • führt technische Sicherungsarbeiten durch und  legt ggf. einsturzgefährdete Bauwerksteile nieder
  • rettet Tiere  und birgt Sachwerte und transportiert diese aus Gefahrenbereichen
  • birgt  Leichen und Kadaver
  • bekämpft im Rahmen von  Rettungs-/Bergungsmaßnahmen besondere Gefahren (z. B. Wasser,  Entstehungsbrände, etc.)
  • leuchtet Schadenstellen aus
  • baut  behelfsmäßige Stege und kleine Brücken
  • rettet Menschen und  Tiere und birgt Sachwerte aus Wassergefahren
  • leistet Arbeiten  bei Uferbefestigungen, Damm- und Deichsicherung
  • beräumt  Schadenstellen zur Beseitigung anhaltender Störungen
  • Sichert Objekte mit Abstützsystemen

Geräte (Auswahl)

  • Betonkettensäge
  • Plasmaschneider
  • Kernbohrgerät
  • Kettensäge elektrisch
  • Energieverteilersatz (32/16A 230/400V)
  • Kettenzug 1,6 to/3,2to
  • Beleuchtuungsausrüstung 1kw Halogen/ 1kw Leuchtensatz "Diffuses Licht"
  • Atemschutz Umluftunabhängig
  • Stromerzeuger 8KvA/ 45 KvA
  • Tauchpumpe 800l/min 
  • Baustützen

Die Fachgruppe schwere Bergung existiert eigentlich noch nicht. Sie wird erst mit dem Inkraftreten des Rahmenkonzeptes (7/2019) offiziell aufgestellt. Dadruch ist das Material vorbehaltlich Änderungen. Eigentlich geht die Fachgruppe schwere Bergung aus den Bergungsgruppen 2 Typ B hervor. Von so einer B2B ist auch diese Beschreibung. Das Material wird bereits beschafft und ist teilweise auch schon vorhanden. Aus organisatorischen Gründen ist die Fachgruppe schwere Bergung aktuell auch noch im zweiten Zug disloziert.

Fachgruppe Infrastruktur

Die Fachgruppe Infrastruktur (FGrI) kommt zum Einsatz, wenn Gefahr durch Elektrizität, Wasser oder Gas besteht oder nach einem Schadensfall Haus- oder Gebäudeinstallationen provisorisch instand gesetzt werden müssen.

Die Fachgruppe Infrastruktur arbeitet eng mit den Bergungsgruppen zusammen, sichert deren Arbeit vor Gefahren durch Strom oder Wasser und organisiert die Energieversorgung an der Einsatzstelle. Darüber hinaus kann die Fachgruppe Elektro-, Wasser- und Abwassersysteme in Notunterkünften, Schutz- oder Bereitstellungsräumen einrichten.


Die Ausstattung ist auf den Einsatz ab dem Übergabepunkt der Versorgungsunternehmen zu Gebäuden und innerhalb der Gebäude ausgelegt. Höhere Anforderungen in Netzen und Fernleitungen werden von den Fachgruppen Elektroversorgung, Trinkwasserversorgung und Wasserschaden/Pumpen abgedeckt. Die Geräteausstattung kann vollständig abgesetzt, getragen und weitgehend autark eingesetzt werden. Sie umfasst ein breites Spektrum an Werkzeugen und Geräten für handwerkliche Arbeiten an Elektro-, Wasser- und Abwasserleitungen sowie in beschränktem Umfang für Gasanlagen und zur Bekämpfung kleiner Ölschäden.

Gruppenführer

Haben wir nicht